Hinweise zur Einreise

Visum

Die meisten ausländischen Studierenden benötigen für ihre Einreise ein gültiges Visum. Ausführliche Hinweise zu den Regelungen in Deutschland erhalten Sie beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) auf der Seite Einreise und Aufenthalt.

Direkt nach der Ankunft in Osnabrück müssen Sie eine Aufenthaltserlaubnis beantragen. Der DAAD hat ein ausführliches Informationsblatt zu allen Fragen rund um Visum und Aufenthaltsrecht in Deutschland erarbeitet:
Informationen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen für Einreise und Aufenthalt von ausländischen Studierenden und Wissenschaftlern [PDF]

Finanzierungsnachweis

Die meisten internationalen Studierenden kommen ohne Stipendium nach Deutschland. Sie müssen den deutschen Auslandsvertretungen (Botschaften) und Ausländerbehörden in Deutschland nachweisen, dass sie ihren Aufenthalt finanzieren können. Daher müssen sie einen so genannten Finanzierungsnachweis erbringen. Die deutschen Behörden gehen dabei von einem bestimmten Mindestbetrag aus, den Sie im Monat zur Verfügung haben müssen. Dieser liegt zurzeit bei 643 Euro pro Monat, das sind insgesamt 7.716 Euro für das erste Studienjahr. Allerdings können eventuell auch höhere Nachweise verlangt werden.

Ausführliche Hinweise hierzu finden Sie im Portal »Internationale Studierende« des Deutschen Studentenwerks (DSW) auf der Seite Finanzierungsnachweis.

Familie mitnehmen

Ausländische Studierende dürfen die engste Familie - das heißt die Ehepartnerin oder den Ehepartner sowie Kinder - nachholen, wenn die/der Studierende an einer Hochschule immatrikuliert ist und nachweisen kann, dass der Lebensunterhalt für sich und die nachziehenden Familienangehörigen – ohne Inanspruchnahme von staatlichen Unterstützungen – gesichert ist.

Weitere Informationen gibt es bei der Ausländerbehörde der Stadt Osnabrück.

Krankenversicherung

Bitte beachten Sie, dass Sie für Ihren Aufenthalt in Deutschland eine gültige Krankenversicherung  nachweisen  müssen.
Mit einigen Ländern, darunter die meisten Mitgliedsländer der Europäischen Union, hat Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen getroffen. Das heißt, Sie können im Heimatland versichert bleiben und brauchen in Deutschland keine weitere Krankenversicherung. Erkundigen Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Abreise bei Ihrer Versicherung im Heimatland, ob ein Sozialversicherungsabkommen mit Deutschland besteht und welche Kosten dadurch abgedeckt sind.

Studierenden aus Ländern ohne Sozialversicherungsabkommen wird für die erste Woche ihres Aufenthaltes empfohlen, eine private Reisekrankenversicherung abzuschließen. Nach Ihrer Ankunft in Deutschland können Sie dann für die Dauer Ihres Aufenthaltes eine deutsche Krankenversicherung abschließen.

Bevor Sie in Deutschland eine Aufenthaltserlaubnis erhalten – egal ob für einen Sprachkurs oder ein Studium – und sich an einer Hochschule immatrikulieren können, müssen Sie nachweisen, dass Sie krankenversichert sind.

Wichtige Hinweise zu Krankenversicherungen erhalten Sie im Portal »Internationale Studierende« des Deutschen Studentenwerks (DSW) auf der Seite Krankenversicherung.

Weitere Informationen zum Abschluss einer Krankenversicherung erhalten Sie auf unserer Homepage im Bereich »Ankunft & Erste Schritte« auf der Seite Krankenversicherung abschließen.

Checkliste – Alles Wichtige dabei?

Die folgende Liste soll Ihnen dabei helfen, möglichst alle notwendigen Papiere und Dokumente einzupacken.

Tickets
- Flug-, Bahn- und / oder Bustickets

Ausweise
- Geburtsurkunde
- Reisepass mit Gültigkeit für die gesamte Studiendauer (eine Verlängerung ist nur in Ihrem Heimatland möglich!)
- Visum (falls erforderlich; siehe Seite Visum)
- Impfpass (haben Sie vorher alle notwendigen Impfungen durchführen lassen?)
- Notfallausweise (Blutgruppe, Allergien, ...) (falls vorhanden)
- Internationaler Führerschein bzw. deutsche Übersetzung des Führerscheins (falls vorhanden). Mehr zum Thema Führerschein beim Bundesverkehrsministerium: Gültigkeit ausländischer Fahrerlaubnisse.
- Internationaler Studierendenausweis ( ISIC) (falls vorhanden)
- Jugendherbergsausweis (falls vorhanden)
- mehrere Passfotos

Dokumente
- Zeugnisse der Sekundarschule (Hochschulzugangsberechtigung) und – falls vorhanden – der Hochschule mit beglaubigten Übersetzungen. Amtliche Beglaubigungen stellen in Ihrem Land auch die deutschen Auslandsvertretungen aus.
- Sprachnachweise (siehe Seite Zulassung und Sprachkenntnisse)
- Zulassungsbescheid oder Bewerbungsbestätigung der deutschen Hochschule
- Finanzierungsnachweis (siehe Seite Finanzierungsnachweis)
- Bestätigung der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung (siehe Seite Krankenversicherung)

Geld und Geldkarten
- Bargeld (Euro). Wechseln Sie bei Fremdwährung genug Geld für die ersten Tage. Sie müssen davon öffentliche Verkehrsmittel, Essen, vielleicht die ersten Übernachtungen im Hotel oder in der Jugendherberge oder erste Anschaffungen für das Zimmer oder die Wohnung bezahlen.
- Kreditkarte (falls vorhanden; denken Sie für den Fall eines Verlustes an die entsprechende Sperrnummer für das Ausland)

Sonstiges
- Notwendige Medikamente
- Adressbuch

zurück zu Vor dem Studium - Übersicht