Was ist BAföG?

BAföG ist die Abkürzung für "Bundesausbildungsförderungsgesetz". Mit dem BAföG stellt der Staat Mittel für eine neigungs- und eignungsgerechte Ausbildung zur Verfügung, soweit weder die Eltern/Ehepartner/Partner in eingetragener Lebenspartnerschaft noch die/der Studierende selbst für den Lebensunterhalt und die Ausbildungskosten aufkommen können.

BAföG-Zahlungen werden grundsätzlich zu 50 Prozent als Zuschuss und zu 50 Prozent als unverzinsliches Darlehen gewährt.

Lohnt sich der Aufwand?

Stellen Sie auf jeden Fall einen Antrag. Nachteile sind nicht zu befürchten. Selbst wenn die Ausgangsbedingungen ungünstig erscheinen, besteht doch die Chance, dass zumindest kleine Summen gezahlt werden. Ein finanzieller Beitrag, der sich in Zeiten ständig steigender Kosten schnell als wertvoll erweisen kann.

Viele Studierende verschenken bares Geld, weil sie keinen Antrag stellen. Im günstigsten Fall werden bis zu 670 € (ohne Kinderbetreuungszuschlag) monatlich ausbezahlt.

In unserer Sprechstunde (siehe rechte Spalte) stehen wir Ihnen für Ihre Fragen zur Verfügung, wobei alle Aspekte der Studienfinanzierung Berücksichtigung finden. Das Studentenwerk steht als Anstalt des öffentlichen Rechts im Dienste der Studierenden, und die Berater werden sich immer bemühen, für jede Situation eine Lösung nach Maß zu finden (Kontakt Studienfinanzierung).
Vorabinformationen bieten das Deutsche Studentenwerk und das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Auch der Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) ist dort online einzusehen.

Zudem bietet das Bundesministerium für Bildung und Forschung gemeinsam mit dem Deutschen Studentenwerk eine kostenlose BAföG-Hotline an.

Die BAföG-Hotline können Sie von montags bis freitags von 08:00 bis 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800-223 63 41 erreichen.

Nach oben

zurück zu BAföG - Übersicht