18.10.19

Förderpreis 2019 des Studentenwerks Osnabrück

Die Studenten Daniel Godfred Mensah und Steffen Pley der Universität Vechta erhalten den mit 1.000 Euro dotierten Förderpreis des Studentenwerks Osnabrück.

Fotos mit freundlicher Genehmigung der Universität Vechta.

Bei der Vergabe des Studentenwerkspreises (von links): Steffen Pley (Preisträger), Andreas Osterfeld (Abteilungsleiter Studienfinanzierung des Studentenwerks Osnabrück), Daniel Godfred Mensah (Preisträger), Prof. Dr. Burghart Schmidt (Präsident der Universität Vechta).

Daniel Godfred Mensah studiert Anglistik und Sport an der Universität Vechta. Er punktete bei der Jury durch seine Aktivitäten im Fachrat Sport, bei der Betreuung der Erstsemesterstudierenden und als Jugendtrainer beim Basketball-Verein Rasta Vechta. 

Steffen Pley studiert Mathematik und Politik ebenfalls an der Universität Vechta und überzeugte durch sein Engagement mit anderen Studierenden im Projekt „Sport ist bunt“ für Integration. 

Andreas Osterfeld, Leiter der Abteilung Studienfinanzierung überreichte die Urkunde des Studentenwerks und beglückwünschte die Gewürdigten. „Das Engagement für Geflüchtete und Studienanfänger mit Migrationshintergrund und international Studierende ist vorbildlich und passt hervorragend zu den Zielen und Bemühungen des Studentenwerks“, so Andreas Osterfeld. 

Die Verleihung fand am 16. Oktober im Rahmen der Eröffnungsfeier des akademischen Jahres 2019/2020 an der Universität Vechta unter dem Motto „Lehren, Lernen, Leben“ statt. 

Moderiert wurde die Veranstaltung von Gina Thoneick. Für das Rahmenprogramm sorgte das Schlagzeugensemble „zak|bum“ und der Poetry-Slammer Helge Goldschläger, der auch für den philosophischen Abschluss sorgte: „In der Uni geht’s nicht nur um viel Lärm um mich und Scheine und Stempel und Erster sein beim Bücher leihen und das ,Boss‘ auf dem Textmarker und das Lernen an sich. Manchmal lernt man auch was fürs Leben – zum Beispiel einen Freund kennen.“

Zum Förderpreis des Studentenwerks Osnabrück
Die zur Prämierung eingereichten Vorschläge für den Förderpreis sollen einen inhaltlichen Zusammenhang aufzeigen zu den gesetzlich verankerten Aufgaben des Studentenwerks Osnabrück, das Studierende wirtschaftlich, gesundheitlich, sozial und kulturell fördert. Eingereicht werden konnten Hausarbeiten, Abschlussarbeiten, Dissertationen oder künstlerische Arbeiten, die einen Bezug zum studentischen Leben haben. Darunter können aber auch Arbeiten gefasst werden, die im weitesten Sinne einen Bezug zum Tätigkeitsfeld des Studentenwerks aufweisen und beispielsweise im betriebswirtschaftlichen, juristischen, volkswirtschaftlichen oder künstlerischen Themenspektrum angesiedelt sind.

Gewürdigt werden soll auch das soziale Engagement von Studierenden für Studierende, denn noch so vielfältige Service- und Beratungsleistungen für Studierende können die direkte Hilfe vor Ort von Studierenden für Studierende nicht ersetzen.

Bericht der Universität Vechta

Claudia Puzik
Presse, Kommunikation und Marketing

054133107-53

054133107-31

015121648510

presse@sw-os.de