14.10.19

Das Unabhängige Filmfest Osnabrück ist gestartet

Bereits im dritten Jahr wird der Studentenwerks Kurzfilmpreis vergeben, der mit 1.500 Euro dotiert ist.

Julia Scheck eröffnet das 34. Unabhängige FilmFest Osnabrück.

Grußwort der Stadt von Bürgermeisterin Eva Maria Westermann.

Das 34. Unabhängige FilmFest Osnabrück startete am 16. Oktober in der Lagerhalle mit dem Dokumentarfilm "Lovemobil". Nach dem Grußwort von Bürgermeisterin Eva Marie Westermann, eröffnete Festivalleiterin Julia Scheck das Filmfest. Bis zum 20. Oktober 2019 läuft das Festival, auf dem 38 Lang- und 51 Kurzfilme internationaler Arthouse- und Independentfilme gezeigt werden.

Zum dritten Mal kooperiert das Studentenwerk Osnabrück mit dem Unabhängigen FilmFest und vergibt den mit 1500 Euro dotieren KURZFILMPREIS.

Mit diesem Preis fördert das Studentenwerk das künstlerische Filmschaffen von Studierenden. Der Preis zeichnet explizit eine studentische Arbeit im Kurzfilmgenre aus. Auch die Jury für den Kurzfilm besteht aus Osnabrücker Studierenden. Unterstützt wird sie von der Filmemacherin und Produzentin Brenda Lien. 

Die Filme um den Kurzfilmpreis werden am 19.10. um 22:30 Uhr in der Lagerhalle und am 20.10. um 15 Uhr im Haus der Jugend gezeigt.

Das Studentenwerk Osnabrück wünscht allen Filmfans ein bewegendes Kinoprogramm. Wir sehen uns spätestens auf der Premierenfeier am Sonntag in der Lagerhalle, wenn auch der Kurzfilmpreis des Studentenwerks vergeben wird. 

Fotos von der Premierenfeier
Hier eine schnelle Übersicht aller Filme.
Programm des 34. Unabhängigen FilmFest. (Kurzfilme ab Seite 70ff)
Webseite des 34. Unabhängigen FilmFests
Videointerview mit Julia Scheck beim 32 UnabhängigenFilmFest
Infos, Bilder und Interview im Geschäftsbericht 2017

Claudia Puzik
Presse, Kommunikation und Marketing

054133107-53

054133107-31

015121648510

presse@sw-os.de