Stipendien

Das Stipendium ist die interessanteste und beste Möglichkeit, das Studium zu finanzieren. Anders als beim BAföG muss man keinen einzigen Euro zurückzahlen.
Bislang erhalten 2 % aller Studierenden ein Stipendium (Durchschnitt: 328 Euro/mtl.). Stipendien sind nicht nur etwas für Hochbegabte, auch wenn diese zum Teil von sogenannten Begabtenförderungswerken geleistet werden.
Neben der Begabung überzeugen auch andere Voraussetzungen wie z. B. gesellschaftliches Engagement. Stipendiengeber sind Kirchen, Parteien, Gewerkschaften, Firmen usw. Von den Stipendiengebern wird es als positiv empfunden, wenn ihre zukünftigen Stipendiaten eine gewisse Nähe zu ihnen haben. Des Weiteren gibt es studienfachbezogene (Beispiel: über den Verband der chemischen Industrie und Chemieindustrieunternehmen, die auch Praktika anbieten) oder ortsbezogene Stipendiengeber.
Die dreizehn vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützten Begabtenförderungswerke vergeben Stipendien an junge Menschen. Weitere Infos erhalten Sie unter www.stipendiumplus.de und www.stipendienlotse.de. Die Chancen auf ein Stipendium haben sich seit 2008 um fast 50% erhöht, da erheblich mehr Haushaltsmittel für die Begabtenförderung eingesetzt werden.
Auch private Stiftungen vergeben im Einzelfall Stipendien, welche zeitlich und materiell frei ausgestaltet sind und sehr unterschiedliche Voraussetzungen fordern. Einen Überblick bietet der Bundesverband Deutscher Stiftungen.
Eine Übersicht über die "Begabtenförderungswerke" mit Links zu den Vertrauensdozenten finden Sie auf der Homepage der Universität Osnabrück, der Hochschule Osnabrück und der Universität Vechta

Download: Flyer des Studentenwerks Osnabrück zum Thema Stipendien (pdf, 205 KB)