07.12.2016   Alter: 225 days
Kategorie: Pressemitteilungen

Studentenwerk erhält Oscar für sein Qualitätsmanagement!

Rezertifiziert nach der neuen DIN EN ISO 9001:2015


Das Studentenwerk Osnabrück wurde zum dritten Mal für sein Qualitätsmanagement ausgezeichnet. Unter den deutschlandweit 58 Studentenwerken ist das Studentenwerk Osnabrück das erste, welches nach der neuen DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert wurde.

 

  

Geschäftsführerin Dr. Alexandra Krone und ihr Stellvertreter Stefan Kobilke arbeiten Hand in Hand und sind stolz auf die anspruchsvolle Qualifizierung des Studentenwerks Osnabrück durch die blaue Plakette.

Die Service- und Beratungsleistungen des Studentenwerks Osnabrück sind vielseitig und TÜV-Regionalmanager Frank Grisafi bewertete es als „ein ausgezeichnetes und konsequent durchstrukturiertes Managementsystem“. Der einheitliche Aufbau der Dokumente, optimal übergreifende Arbeitsweisen und das schnelle Erfassen wichtiger Informationen werden mit dem Zertifikat als hervorragend bewertet. Mit gastronomischen Angeboten, bezahlbarem Wohnraum, finanzieller, sozialer und psychologischer Beratung sowie Kultur- und Förderprogrammen steht das Studentenwerk den 32.000 Studierenden in Osnabrück, Vechta und Lingen als kompetenter Partner zur Seite. Das Unternehmen hat mit seinen 340 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein komplexes Managementsystem entwickelt.

Geschäftsführerin Dr. Alexandra Krone sieht in der Zertifizierung ein unterstützendes Führungs-instrument, mit dem sich das Unternehmen auch in Zukunft kontinuierlich weiterentwickeln wird. „So garantieren wir auch im Wandel der Zeit und den daraus erwachsenden Anforderungen unser Service- und Beratungsangebot in hoher Qualität!"

Verantwortlich für das Qualitätsmanagement im Studentenwerk ist der stellvertretende Geschäftsführer Stefan Kobilke. 2010 führte er das Gesamtunternehmen zur Erstzertifizierung nach der DIN EN ISO 9001:2008. Dafür wurden in der Projektvorbereitung alle Unternehmensprozesse noch einmal auf den Prüfstand gestellt und optimiert. Kobilke freut sich, dass die Umstellung auf die neue Norm so reibungslos geklappt hat. „Für mich ist es eine tolle Bestätigung, dass sich das Studentenwerk stetig weiterentwickelt hat und immer auf der Höhe der Zeit geblieben ist.“

Der TÜV Süd prüfte nun im Oktober 2016 zum dritten Mal das prozessorientierte QM-System, welches 16 Standorte des Studentenwerks mit einschließt. Ein Prüfungsschwerpunkt war diesmal das Chancen- und Risikomanagement. Welche Risiken hat ein Unternehmen? Und wie beugt es denen vor?

Risikomanagement Beispiel 1: Hygiene
Bei 1,6 Millionen Essen pro Jahr muss sichergestellt werden, dass die Speisen hygienisch einwandfrei produziert werden. Der TÜV Süd prüfte, ob alle gesetzlichen Vorgaben wie z. B. Sauberkeit, sachgerechte Lagerung und selbstgesetzte Qualitätsziele eingehalten wurden, und befand:

                                         „Das Studentenwerk Osnabrück hat ein ausgezeichnetes Chancen- und Risikomanagementsystem.“

Wie sich ein funktionierendes Qualitätsmanagementsystem in der Praxis darstellt, kann an drei weiteren Beispielen dargestellt werden.

Beispiel 1: Dokumentation Lagerverwaltung
Der 1984 in Georgsmarienhütte geborene Christian Sprengelmeyer ist Leiter des Zentrallagers am Schlossgarten und kennt sich gut aus mit der digitalen Entwicklung. Privat engagiert er sich als Webadministrator für den „Fanclub-Verband von 1998 e.V.“ des Osnabrücker Drittligisten VFL.
Für ihn ist es selbstverständlich und gelebte Praxis, sich auszutauschen und auch alles konstruktiv zu hinterfragen. Das vor Jahren im Studentenwerk eingeführte Qualitätsmanagement hält er für eine gute Verbesserung, da Vorgaben bei der Warenannahme oder bei der Lagerhaltung sowie Aufzeichnungen über die durchgeführten Reinigungen die Qualität nachvollziehbar und transparent machen. So behält er die für ihn relevanten Qualitätsprozesse stets im Blick.

Beispiel 2: Wie das Essen auf den Teller kommt
Die 2012 als GV-Managerin ausgezeichnete Abteilungsleiterin der Hochschulgastronomie Annelen Trost ist seit über 40 Jahren im Studentenwerk und stolz darauf, dass die Küchen in der Hochschulgastronomie immer wieder Pionierarbeit leisten und sehr innovativ sind. Es dampfen nicht nur die Töpfe, sondern auch die Köpfe, wenn es darum geht, neue, leckere Rezepte einzuführen, die in allen Mensen unter Berücksichtigung der Räumlichkeiten, Gerätekapazitäten und personellen Ressourcen gleichermaßen umgesetzt werden können. Dies gelingt hervorragend dank der eingespielten Zusammenarbeit mit zwei Küchenchefinnen und vier Küchenchefs.

Beispiel 3: Online-Umfragen bei der Zielgruppe
Die Leiterin der Organisation Marina Ruckelshausen hat ein Adlerauge für Details. Sie verantwortete neben drei Relaunches der Website www.studentenwerk-osnabrueck.de auch die Einführung von onlinebasierten Zufriedenheitsbefragungen bei den Studierenden. Die Ergebnisse dieser Umfragen unterstützen die Verantwortlichen bei der Angebotsplanung.

Und was bringt das für die Zukunft?
Viele Studierende nutzen den Service, wissen aber nicht immer, dass das Studentenwerk dafür verantwortlich ist. Das möchte Geschäftsführerin Krone in Zukunft durch eine zeitgemäße Kommunikation ändern. Zum Beispiel durch direkteren Kontakt über Social Media. Aber auch ein neuer Führungsstil und ein modernes Selbstverständnis sind durch Krones Handschrift gekennzeichnet. So sieht die promovierte Psychologin die jungen Erwachsenen auf Augenhöhe und das Studentenwerk als verlässlichen Partner der Studierenden.

Dass die Qualitätssicherung auch im Hinblick auf den digitalen Wandel gelingen wird, da sind sich die beiden Geschäftsführer sicher. Dem Motto „damit Studieren gelingt“ verpflichtet, wird sich das Studentenwerk auch in 2017 als moderner Dienstleister aufstellen.

Infos
1974 – Gründung des Studentenwerkes in Osnabrück

Fakten 2015
-    Anzahl der Studierenden: 30.516
-    Umsatzerlöse: 10,36 Millionen
-    Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter: 331
-    Mensen und Cafeterien: 6
-    Essensportionen: 1.613.504
-    BAföG-Anträge: 10.291
-    Anzahl der KfW-Studienkredite 138
-    Anzahl der psychosozialen Beratungskontakte: 2.948
-    Kitaplätze: 168
-    Wohnplätze: 1782

Link
www.tuev-sued.de/home_de
www.studentenwerk-osnabrueck.de


Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an unsere Pressestelle.